Besuch der Veterinär-Anatomie Gießen

So viele Knochen hatten wir wohl noch nie in einem Raum gesehen!

 

Dank unserer Fachleute Dr. Cornelia Fink (sie ist auch eine der Gruppenleiterinnen unserer NAJU) und Prof. Dr. Carsten Staszyk durften wir einen Vormittag lang anschauen und anfassen, was sonst nur Wenige zu sehen bekommen: die Knochensammlung der Veterinär-Anatomie. In dem Präpariersaal, den wir uns angesehen haben, werden Skelette verschiedener Tiere aufbewahrt und hier sollen Studierende lernen, wie ein Tier im Inneren aufgebaut ist, um kranken Tieren besser helfen zu können.

 

Wir haben erfahren, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, zu sagen, wo sich das Fußgelenk eines Pferdes befindet, wie viele Zehen eine Kuh hat und welcher Schädel zu welcher Hunderasse gehört. Und falls uns mal jemand fragt, wo bei einem Delphin eigentlich die Nasenlöcher sind oder wie viele Zähne ein Elefant hat - kein Problem!

 

Nachdem wir uns gestärkt hatten, durften wir bei einem Rundgang noch einen Blick in einige Bereiche der Tierklinik werfen. Wir konnten sehen, wie eine kranke Kuh behandelt wird und uns wurde gezeigt, wie man große Tiere überhaupt in Narkose versetzt und in den Operationssaal befördert - alles gar nicht so einfach!

 

Es war ein toller Morgen mit spannenden Entdeckungen - das könnt ihr auch an unseren Fotos sehen!

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Star Vogel des Jahres 2018
Vogel des Jahres 2018 - Der Star (Bild: Georg Dorff)